Bauindustrie

Der Umfang des Bauarbeitenmarktes in Russland übersteigt 6 Bio. Rubel pro Jahr. In der Industrie sind 5,6 Mio. Menschen beschäftigt. Im Land sind über 200 Tsd. Bauunternehmen tätig, davon ca. 95% sind kleinere Unternehmen. Der Branchenleader dabei ist der Wohnbau: noch 2014 überschritt die Inbetriebnahme der Wohnflächen 84 Mio. m², was zum Rekord für die ganze Geschichte der Beobachtungen wurde, einschließlich der Sowjetunion-Periode. Die Unterstützung für den Bauboom leistete unter anderem das präferenzielle Programm der Hypothekendarlehen.

Dennoch bleibt die Investitionsaktivität der russischen Unternehmen der Branche äußerst niedrig. Anzahl der Organisationen, welche branchenbezogene technologische Innovationen durchführen, macht weniger als ein Zehntel der Gesamtmenge aus. In den entwickelten westlichen Ländern beläuft sich dieser Wert auf durchschnittlich von 35 bis 60%, in Osteuropa auf ca. 20%. In diesem Zusammenhang ist in der Industrie ein deutlicher Rückstand im Vergleich zu weltweit führenden Unternehmen zu beobachten. Um diesen beseitigen zu können, müssen sich russische Bauunternehmer eine Reihe neuer Fertigkeiten in allen Sektoren der Branche aneignen: von der breiten Nutzung innovativer Verbundstoffe bis auf die volle Umstellung auf die Grundsätze informativen Modellbaus in der Projektierung (BIM-Projektierung).

Beispiele für Projekte in der Branche, realisiert in der Asiatisch-Pazifischen Region:

  • Lokalisierung der Produktion der Seilzugsysteme (Suche nach Geschäftspartnern, Förderung der Technologien, Suche nach Maßnahmen staatlicher Unterstützung)
  • Verstärkung diverser Materialien und Verbesserung verschiedener Beschaffenheiten der Stoffe - Polymere, Metalle und deren Legierungen, Betonmarken (Förderung der Technologien, Beistand bei der Finanzierung)
  • Lokalisierung der Produktion von Sperrholz, Dekorativfolien und Kraftpapier (Suche nach technologischer Lösungen, Beistand bei der Finanzierung)

Kontakte:

Gennadii Pilnov

Geschäftsführender Direktor
Biographische Angaben

Betreut folgende Projekte: mit Unternehmen des Militär-Industriekomplexes und der Bauindustrie

Berufserfahrung: Exekutivdirektor der Non-Profit-Partnerschaft "Russisches Netzwerk für Transfer der Technologien", wissenschaftlicher Leiter der Zentrums für Innovationen und Technologien bei Obninsk Institut für Atomenergiewirtschaft, Nationaler Universität für Atomforschungen "MIFI". Erfolgreiche Erfahrung bei der Realisierung internationaler und nationaler Projekte zur Unterstützung der Entwicklung der technologischen Basis für Business und der Forschungskooperationen. Ist Sachkundiger im Bereich Beistand für kleinere und mittlere Unternehmen und wissenschaftliche Forschungsgruppen bei der Kommerzialisierung der Entwicklungen, Organisation deren Teilnahme an wissenschaftlich-technischen Programmen und Programmen zur Unterstützung der Innovationen der Russischen Föderation und der Europäischen Union.